Was ist sexuelle Gewalt?

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist:

  • Anstarren, Hinterherpfeifen, taxierende Blicke 
  • Anzügliche Witze 
  • Scheinbar zufällige Körperberührungen 
  • Unerwünschte Einladungen mit eindeutiger Absicht 
  • Pornografische Bilder am Arbeitsplatz 
  • Versprechen beruflicher Vorteile bei sexuellem Entgegenkommen 
  • Androhen beruflicher Nachteile bei sexueller Verweigerung 
  • Erzwingen sexueller Handlungen 

Sexueller Belästigung am Arbeitsplatz können betroffene Frauen nur schwer ausweichen. Die Demütigung und Verletzung besteht darin, nicht als Fachperson und in der Kompetenz als Berufsfrau angesprochen zu werden, sondern als Objekt.

Die Belästigung kann damit beginnen, dass das Arbeitsklima sexualisiert wird, indem z.B. immer wieder Bemerkungen über das Aussehen der Frau fallen. Die Frau bemerkt dabei klar, ob ein «Kompliment» Wertschätzung und Anerkennung ausdrückt oder ob es sie erniedrigt und abwertet. Zwischen einem Flirt und sexueller Belästigung kann klar unterschieden werden: Ein Flirt ist etwas Gegenseitiges, gegen das nichts einzuwenden ist. Eine sexuelle Belästigung ist immer etwas Einseitiges und von einer Person unerwünscht. Oft kommen mit der Zeit zu den verbalen auch körperliche Übergriffe hinzu. Diese können am Anfang wie zufällig aussehen, steigern sich aber teilweise bis hin zu Vergewaltigungen.

langstrasse 14 : 8004 zürich : telefon 044 291 46 46 : fax 044 242 82 14 :  e-mail : impressum