Was ist sexuelle Gewalt?

Stalking

Unter «Stalking» versteht man das willentliche und wiederholte Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren psychische und/oder physische Unversehrtheit und Sicherheit dadurch bedroht wird. Typisch sind ständige und unerwünschte Kontaktaufnahmen durch Telefonate, E-Mails, Geschenke, SMS etc. Eine Studie der Universität Darmstadt kommt zum Schluss, dass etwa jede/r Zehnte im Lauf seines Lebens einmal gestalkt wird. Über 80 Prozent der Stalker sind männlich, mehr als 80 Prozent der Opfer weiblich. Die Verfolgung dauert im Schnitt 26 Monate, wobei die Spannweite von einem Monat bis zu 30 Jahren reicht.

Wichtig ist die Abgrenzung zu einem «normalen, gesunden» Verhalten, etwa bei einem Beziehungs-Aus. Dabei kann es durchaus zu vereinzelten Kontaktversuchen des Ex-Partners oder der Ex-Partnerin kommen. In diesem Fall spricht man aber noch nicht von Stalking, sondern erst dann, wenn das Verhalten für die Betroffene bedrohlich wird und in der Kontaktaufnahme etwas Zwanghaftes liegt.

Viele Stalker beobachten und verfolgen die Frau, warten zum Beispiel vor ihrem Haus oder ihrem Arbeitsplatz. Oft nutzen die Täter auch das Umfeld des Opfers, um mit ihm in Kontakt treten zu können. Was zunächst harmlos beginnt, kann sich rasch zu einer bedrohlichen Situation für die betroffene Frau entwickeln. Deshalb ist eine Beratung ratsam.

langstrasse 14 : 8004 zürich : telefon 044 291 46 46 : fax 044 242 82 14 :  e-mail : impressum